Mit Zusammenhalt im Schnee gewonnen

Jan Winkelnkemper, Nicolas Zimmermann, Witali Schulz, Alex Schöpfer, Dominik Hutzler, Onction Nitu, Daniel Schulz, Julian Cziraky und Andi Zalfen – Man könnte meinen, dass das die Aufstellung der ErftBaskets in einem Ligaspiel ist. Doch in Wirklichkeit sind dies die verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle mit denen die ErftBaskets am letzten Wochenende zu kämpfen hatten.

Trainer Philipp Sparwasser blieben inklusive einem angeschlagenen Kai Winkelnkemper 5 spielfähige Spieler für das schwere Auswärtsspiel in Wuppertal. Doch die ErftBaskets zeigten an diesem Wochenende, was den Verein seit vielen Jahren auszeichnet – den mannschaftsübergreifenden Zusammenhalt. Und so packten die ErftBaskets-Urgesteine Thorsten Winkelnkemper, Florian Hammes, Axel Tschöke, Kevin Schneider und Jugendspieler Max Faha die Taschen und reisten mit den einsatzfähigen in das vom Winterchaos eingenommene Wuppertal.

Zu Beginn des Spiels schienen die ErftBaskets noch nicht wirklich angekommen zu sein. Zahlreiche Ballverluste und einhergehendes Wurfpech sorgten für einen deftigen 2-13 Rückstand der Eifeler. In der folgenden Auszeit wurde dann augenscheinlich der richtige Schalter gefunden und umgelegt. Wie ausgewechselt präsentierten sich die ErftBaskets fortan in der Partie. Defensiv über weite Strecken sehr solide, wurde offensiv einfacher und oftmals sehr ansehnlicher Basketball gespielt und der Rückstand Punkt um Punkt in eine knappe Führung zum Viertelende ausgebaut.

Das zweite Viertel sollte dann ein Kopf an Kopf-Rennen bleiben. Zwar machten die ErftBaskets einiges richtig, kamen die groß gewachsenen Innenspieler der Gastgeber immer wieder zu zweiten Chancen am Brett. Doch auch dieses Viertel sollte Dank eines Buzzerbeaters von Kapitän Tim Winkelnkemper knapp an die ErftBaskets gehen, sodass zur Halbzeit eine knappe 43-40 Führung zu Buche stand.

Das dritte Viertel war dann der Schlüssel zum Sieg. Defensiv wie ein Bollwerk wurde den Südwest Baskets der Weg zum Korb dicht gemacht, um aus den entstehenden Defensivrebounds mit hohem Tempo einfach Körbe per Schnellangriff zu erzielen. 18-10 sollten die ErftBaskets auch dieses Viertel für sich entscheiden. Und auch im letzten Spielabschnitt brannte nichts mehr an. Als wenn die Mannschaft nie in anderer Konstellation angetreten wäre, griff ein Rädchen ins Andere und am Ende stand ein deutlicher 84-66 Erfolg und somit der 5.Saisonsieg auf dem Spielbogen.

ErftBaskets-Trainer Sparwasser war am Ende voll des Lobes: „Das war ein großartiges Spiel und ein ganz wichtiger Erfolg in Anbetracht der engen Tabellensituation. Ein riesengroßer Dank gilt den alten Hasen aus der 2.Mannschaft, die ihr Familienwochenende geopfert haben, um uns in dieser schweren Situation zu unterstützen. Heute hat jeder Spieler seinen Beitrag geleistet, sodass man von einem Mannschaftserfolg sprechen kann. Jetzt gilt es in der kommenden Woche wieder ein oder zwei Spieler zurück in den Kader zu bekommen.“
Punkteverteilung ErftBaskets:
Winkelnkemper, Tim (23); Hammes (4), Braun (21), Benentreu (20), Winkelnkemper, Kai (10); Schneider (0), Winkelnkemper, Thorsten (2), Faha (0), Schäfers (2), Tschöke (2)