Starkes Drittes Viertel bringt Erfolg in Deutz

Als klarer Außenseiter fuhren die ErftBaskets Bad Münstereifel am gestrigen Sonntag zum Tabellenzweiten Deutzer TV. Unterstützt von den Jugendspielern Julian Cziraky und Max Faha, sowie von Kevin Schneider aus der zweiten Mannschaft, entwickelte sich von Beginn an ein enges Spiel.

Die ErftBaskets starteten gut in die Partie und konnten sich leicht mit 7-2 in Führung bringen. Doch irgendwie war für alle mitgereisten Fans ersichtlich, dass an beiden Enden des Feldes der Rhythmus bei den Eifelern fehlte. Offensiv tat man sich gegen die Presse der Kölner lange Zeit sehr schwer und defensiv machte der Defensivrebound Sorgen.

Trotz des passiven Auftretens hielt sich der Rückstand zur Pause mit 30-34 jedoch in Grenzen, was den ErftBaskets Mut bereitete. In der Pause schien Headcoach Philipp Sparwasser dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Angetrieben von einem überragenden Nicolas Zimmermann, der von den Deutzer Kellerkindern im dritten Viertel nicht zu stoppen war, dominierten die Eifeler fortan die Partie. Defensiv ließ man keine zweiten Chancen zu und offensiv war nun deutlich mehr Tempo im Spiel.

Dass die ErftBaskets das dritte Viertel mit 25-10 für sich entschieden, konnte man durchaus als kleine Vorentscheidung der Partie sehen. Denn auch zu Beginn des letzten Spielabschnitts blieben die ErftBaskets dominant und konnten den Vorsprung zwischenzeitlich auf bis zu 18 Punkte (34.Minute) ausbauen.

Erst als die Mannschaft von Trainer Kyriasoglou intensiver in der Ganzfeldpresse agierte, machte sich die Müdigkeit der ErftBaskets etwas bemerkbar und der Vorsprung schmolz in den Bereich von 10-12 Punkten. Spannend sollte es jedoch nicht mehr werden, sodass am Ende ein durchaus überraschender Auswärtserfolg zu Buche steht.
Zufrieden zeigte sich auch Trainer Sparwasser nach der Partie: „Wir haben heute mit einem starken dritten Viertel den Grundstein für diesen Erfolg gelegt, der in unserer derzeitigen personellen Lage durchaus als Außenseitersieg angerechnet werden kann. Mit dem Erfolg im Rücken können wir nun etwas entspannter in das Basarspiel gegen Meisterschaftsfavorit Leverkusen gehen. Wir freuen uns auf das Spiel, das immer wieder ein Highlight im Saisonverlauf darstellt.“