Unsere Coaches Heute im Interview: Markus Beier!

Hallo Markus, Wie bist du zum Basketball gekommen?

Über unseren damaligen Sportlehrer Herr Begiebing.

Warum hast du dich entschieden, Trainer zu werden?

Ich habe noch als Jugendlicher meine erste Trainer-Lizenz gemacht. Das war die damalige Trainer D-Lizenz. Es hat mir einfach Spaß gemacht mit Kleineren zu arbeiten. Das war damals die D-Jugend (heute u12). Habe dann später eine Pause gemacht als Trainer und habe mehr organisatorische Dinge im Verein übernommen.

Welches Team machst du diese Saison? Und warum genau dieses?

Ich mache diese Saison die männliche U16. Ich hatte Lust diese Saison wieder eine Mannschaft zu übernehmen. Welche Mannschaft war eigentlich egal. Einige Mannschaften wurden bereits betreut. Unsere Nachwuchs-Trainer sollten die jüngeren Mannschaften übernehmen, damit hier ein größerer Altersunterschied vorhanden sei. Daher habe ich die älteste Mannschaft übernommen, die noch frei war. Das war die männliche U16. Das kam mir entgegen, da ich fast alle Jugendspieler schon kannte.

Würdest du dich an der Seitenlinie eher als ruhig oder emotional beschreiben?

Ich bin an der Seitenlinie sehr emotional zur Mannschaft. Zu den Zuschauern und Schiedsrichter versuche ich aber immer korrekt und höflich zu sein.

Dein größter Ausraster an der Seitenlinie?

Bei einem Jugendspiel meinte der Schiedsrichter nach einer wirklich schlechten Leistung mich mit „Mein Freund“ anreden zu müssen. Da musste ich doch vehement widersprechen und ich bekam als Danke Schön aber nur ein „Technisches Foul“.

Was machst du, wenn du grade nicht in der Halle bist?

Wenn ich Zeit habe Lesen. Aber im Moment besonders das Thema „Ahnenforschung“. z.B. Bei meiner Mutter habe ich jetzt 350 Jahre Familiengeschichte in Ostpreußen entdeckt. Bei der Familie Beier entsteht gerade ein Stammbaum.

Wer ist dein Lieblingsspieler und Warum?

Ich bin groß geworden mit Michael Jordan. Er war der Basketballer seiner Zeit. Da ich Center spielte, war der Paradiesvogel Dennis Rodman auch einer der Spieler, die ich bewunderte.

Was war dein größter Erfolg als Trainer?

Die Vizekreismeisterschaft mit der u12. Zusammen mit Kevin Schneider als Trainer verlor unsere Mannschaft nach einem tollen, tollen, tollen Spiel das Kreismeisterschaftsfinale.

Musik vorm Spiel oder nicht? Und wenn ja was?

Keine Musik

Noch 3 Sekunden zu spielen und dein Team liegt mit einem Punkt zurück. Was sagst du in der Auszeit?

Den Ball sicher ins Spiel bringen und mit aller Energie zum Korb ziehen und das Ding reinmachen.

Zum Abschluss noch eine Frage: Wenn du dir ein Team aussuchen dürftest, wen würdest du coachen?

Eine Europaauswahl mit Dirk Nowitzki beim Spiel gegen eine amerikanische Auswahl im Madison Square Garden.
Danke!