Sieg gegen Zülpich und der Blick aufs Köln Spiel

Am letzten Wochenende konnten die ErftBaskets den Lokalrivalen TuS Zülpich in eigener Halle klar mit 88-63 besiegen und somit die Negativserie von drei verlorenen Spielen in Folge brechen. Zwar konnten die Gäste um Trainer Loop den Start des Spiels noch ausgeglichen gestalten, gestaltete sich ab dem zweiten Viertel ein deutlicheres Spiel zu Gunsten der ErftBaskets Bad Münstereifel.
Angeführt von einem bärenstarken Witali Schulz und einem an diesem Tag glänzend aufgelegten Oleg Adamov bauten die Kurstädter ihre Führung in der zweiten Halbzeit immer weiter aus und raubten den Zülpicher Gästen somit die wahrscheinlich letzte Hoffnung mit einem Sieg im Lokalderby den Klassenerhalt doch noch erreichen zu können.

ErftBaskets-Trainer Philipp Sparwasser war nach dem Spiel sichtlich erleichtert ob der gezeigten Leistung seines Teams: „Die Erleichterung nach den letzten schweren und weniger erfolgreichen Wochen ist heute natürlich groß. Wir haben heute wieder als Mannschaft füreinander gespielt und konnten den Zuschauern heute hoffentlich ein ansehnliches Spiel liefern. Das positive Gefühl gilt es nun in das nächste Spiel gegen die RheinStars Köln mitzunehmen, das ungleich schwerer wird.“

Nur wenige Tage nach diesen Worten scheinen sich die Worte von Trainer Sparwasser zu bewahrheiten. So wird der nächste Gegner, die RheinStars Köln um Trainer Platon Papadopoulos, wohl mit erstmalst voller Montur gegen die ErftBaskets Bad Münstereifel auflaufen.

Dreh- und Angelpunkt der jungen Kölner Mannschaft wird somit das Gespann um die Jung-Profis Leon Baeck, Tim van der Velde, Antonio Pilipovic und Leon Okpara sein, deren Kreise es einzuengen gilt.

Auf Seiten der ErftBaskets sieht die Personallage aller Voraussicht nicht ganz so rosig aus, da neben dem langzeitverletzten Kapitän Jan Winkelnkemper auch der Einsatz vom zuletzt stark aufspielenden Innenspieler Malte Braun derzeit noch fraglich ist und Youngster Lukas Schneider krankheitsbedingt ausfällt.
Dennoch reisen die ErftBaskets mit absolutem Siegeswillen in die Domstadt und wollen an die zuletzt gezeigte Leistung gegen Zülpich anknüpfen.