Weihnachten in Pole Position

In einem attraktiven und intensiv geführten Spitzenspiel gegen die Zweitplatzierten Gäste vom BG Kamp-Lintfort 1954 e.V. ,erzielten die ErftBaskets ihren 11. Erfolg in Serie und gehen somit als Tabellenführer der 2.Regionalliga in die Weihnachtspause.

Das letzte Ligaspiel vor Weihnachten sollte zu einem echten Leckerbissen und wahrhaftigen Spitzenspiel werden, das vor allem durch die starke Defensivarbeit beider Mannschaften gekennzeichnet werden sollte.

Bezeichnend hierfür war vor allem der Start in die Partie, bei dem sich beide Mannschaften jeden Punkt hart erkämpfen mussten. Das Viertelergebnis von 9-12 aus Sicht der heimischen ErftBaskets verdeutlicht gleichzeitig wie eng die Partie zu jedem Zeitpunkt war.
Auch der zweite Spielabschnitt sollte sich nicht großartig ändern. Defensiv standen beide Mannschaften wie ein Bollwerk. Während die ErftBaskets ihre Abschlüsse fast ausschließlich im Zonenbereich suchten, versuchten sich die Gäste aus Kamp-Lintfort vermehrt von jenseits der 6,75m. Absetzen konnte sich jedoch keine Mannschaft, sodass es mit einem nahezu ausgeglichenen Spielstand von 25-27 in den Pausentee ging.

Ähnlich wie in den letzten Wochen sollte das dritte Viertel auch diesmal wieder den ErftBaskets gehören, auch wenn die Gästemannschaft um Trainer Tobias Liebke nach wie vor in Reichweite blieb. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung erhöhten Zimmermann und Co. ihre offensive Durchschlagskraft und entschieden das Viertel mit 21-13 für sich, sodass es mit einer knappen 6 Punkte Führung in den letzten und entscheidenden Spielabschnitt ging.

Dieser entwickelte sich dann genau so, wie es sich für ein Spitzenspiel gehörte. Kamp-Lintfort erhöhte die Energie und kämpfte sich wieder an die ErftBaskets heran. Die letzten beiden Spielminuten sollten demnach die Entscheidung bringen. Hier hatten die ErftBaskets dann angeführt von Witali Schulz den längeren Atem und sorgten mit dem Sieg und der damit verbundenen Tabellenführung in der Weihnachtspause für eine kleine Überraschung.

ErftBaskets Trainer Philipp Sparwasser war nach einem von beiden Seiten hochklassig und stets fair geführten Spiel voll des Lobes für seine Mannschaft:

„Das heutige Spiel war einem Spitzenspiel absolut würdig. Wir haben es wieder einmal geschafft unsere zahlreichen Ausfälle zu kompensieren und sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten. Wir haben uns vor der Saison vorgenommen uns im oberen Tabellendrittel zu positionieren und haben unsere eigenen Erwartungen dementsprechend bisher sogar übertroffen. Ich möchte zudem die beiden Unparteiischen von heute lobend hervorheben. Beide haben es geschafft eine großzügige Linie auf beiden Seiten zu finden, die einem Spitzenspiel würdig ist. Wenn Spieler beider Mannschaften im Anschluss sagen, dass ein Spiel unabhängig vom Ergebnis Spaß gemacht hat, haben auch die beiden Schiedsrichter ihren Anteil daran.“

Winkelnkemper,T. (10), Adamov (6), Winkelnkemper,K. (7), Braun (0), Schöpfer (1), Zimmermann (21), Schulz (11), Wagner (2), Hammes (4), Schneider (0)